Der Tagesspiegel Video
'Bombastischer' Bitter nutzt seine Chance
21.01.20

'Bombastischer' Bitter nutzt seine Chance

Erleichterung, Freude und ganz viel Lob für Johannes Bitter: Der Torhüter-Routinier war der große Rückhalt der deutschen Handballer im Spiel gegen Österreich.

O-Ton 1, Uwe Gensheimer, Kapitän Nationalmannschaft- 'Das war bombastisch'O-Ton 2, Johannes Bitter, Nationalspieler- 'Heute habe ich meine Chance bekommen und ich habe sie gut genutzt'O-Ton 3, Christian Prokop, Bundestrainer- 'Ich habe mich persönlich sehr gefreut für ihn. Es war eine beeindruckende Leistung'O-Ton 4, Andreas Wolff, Nationalspieler- 'Er hat Österreich den Zahn gezogen und aus der Halle gehalten.'SID mp jlweitere Informationen:Wien (SID) Erleichterung, Freude und ganz viele warme Worte für ihren Trainer: Ihrem bravourös bestandenen Charaktertest gegen Österreich ließen die deutschen Handballer ein deutliches Statement für Christian Prokop folgen. 'Wer nach den Spielen hier irgendwas infrage stellt, der hat den Handball nicht wirklich verstanden', sagte Torhüter Johannes Bitter nach dem 34:22 (16:13) im EM-Hauptrundenspiel gegen den Co-Gastgeber in Wien.Über die Diskussionen um Bundestrainer Prokop nach dem verpassten EM-Halbfinale hätten im Team 'alle nur müde gelächelt, weil für uns steht das überhaupt nicht infrage', sagte der gegen Österreich überragende Bitter. Kreisläufer Hendrik Pekeler meinte: 'Wenn man vom Halbfinale spricht und es nicht erreicht, ist klar, dass es kritische Stimmen gibt. Aber auf der Trainerposition brauchen wir keine Veränderung.''Das Spiel spricht für sich', sagte auch Keeper Andreas Wolff: 'Taktikfuchs Bob Hanning hat das sehr clever gemacht, dass er die Mannschaft gekitzelt hat, damit es kein Spiel wird, das zur Schlafnummer mutiert. Es ging nicht nur um die numerische Platzierung, sondern darum, ein Zeichen zu setzen. Die Taktik ist aufgegangen, wir haben das Zeichen gesetzt.'Durch den Erfolg gegen Österreich erreichte das deutsche Team vorzeitig das Spiel um Platz fünf, das am Samstag in Stockholm stattfindet. Das Hauptrunden-Finale am Mittwoch gegen Tschechien (20.30 Uhr/ZDF) hat darauf keinen Einfluss mehr.'Natürlich ist es nicht unser Anspruch, um die Plätze fünf und sechs zu spielen', sagte Rückraumspieler Fabian Böhm: 'Aber wenn alles gut kommt, haben wir am Ende nur gegen Spanien und Kroatien verloren.' Den Sieg gegen Österreich bezeichnete auch er als 'ein Statement, die Mannschaft ist intakt'.Ähnlich formulierte es Kapitän Uwe Gensheimer, der von einem 'Charaktertest für uns als Mannschaft' sprach. 'Auch wenn es nicht mehr ums Halbfinale geht, wir sind hier bei einer Europameisterschaft, und wir wollen die Europameisterschaft mit einem guten Gefühl abschließen', sagte Gensheimer: 'Das sind wir uns allen schuldig und auch den Fans.'DHB-Vizepräsident Bob Hanning, der mit einigen Aussagen vor dem Österreich-Spiel für Schlagzeilen gesorgt hatte, atmete tief durch. 'Das war ein ganz wichtiges Spiel. Mannschaft und Trainer haben diese Aufgabe herausragend gelöst. Ich bin sehr glücklich', sagte Hanning.Ob Prokop das deutsche Team auch im Olympia-Qualifikationsturnier im April betreuen wird? 'Ich gehe fest davon aus', sagte Hanning: 'Ich habe da keinen Zweifel vor der EM gehabt und habe auch zum jetzigen Zeitpunkt keinen Zweifel dran.'SID cs ab

schließen