Der Tagesspiegel Video
Bürki: 'An Alcácer werden wir noch viel Freude haben'
05.09.18

Bürki: 'An Alcácer werden wir noch viel Freude haben'

Dortmunds Torwart Roman Bürki verzichtete wegen muskulärer Probleme auf die Reise zur Schweizer Nationalmannschaft und trainiert stattdessen in Dortmund, unter anderem mit Paco Alcácer. Von dem Neuzugang erwartet sich Bürki einiges.

O-Töne 1- Roman Bürki, Borussia Dortmund- zu seiner Verletzung: 'Eigentlich habe ich gedacht, es geht schon viel besser, aber heute habe ich es wieder gemerkt.'- 'Ich trage das schon länger mit mir herum. Im Trainingslager in Bad Ragaz habe ich das schon gemerkt.'- 'Die Physios hier wissen genau, was das Problem ist, deswegen habe ich mich entschieden, hierzubleiben.'- zu Paco Alcácer: 'Er hat im Training schon gezeigt, dass er viel Qualität hat.'- 'Ich glaube, dass wir noch viel Freude an ihm haben werden.'- zu Götze und Kagawa, die bisher nicht zum Einsatz kamen: 'Shinji und Mario sind sehr erfahren und wissen, wie man damit umgeht.'SID xam tkWeitere Informationen:Dortmund, 04. September (SID) - Torwart Roman Bürki (27) vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund verzichtet aufgrund von muskulären Problemen auf die Reise zur Schweizer Nationalmannschaft. Das gab der Schweizerische Fußball-Verband (SFV) bekannt. Die Eidgenossen treffen am Samstag im Rahmen des ersten Spieltages der Nations League auf Island, am kommenden Dienstag treten sie in einem Länderspiel in England an.Nationaltrainer Vladimir Petkovic nominierte für Bürki den Hoffenheimer Gregor Kobel nach. Der 20-Jährige hatte zuvor erst einmal im Schweizer Kader gestanden. Im Juni 2017 war er beim 1:0-Sieg gegen Weißrussland aber ohne Einsatz geblieben.SID lc rd

schließen