Der Tagesspiegel Video
BVB vor Titel-Showdown: 'Kein Bierkasten für Frankfurt'
16.05.19

BVB vor Titel-Showdown: 'Kein Bierkasten für Frankfurt'

Die Chance ist klein, der Glaube groß: Borussia Dortmund ist vor dem Titel-Showdown vom Gewinn der neunten deutschen Meisterschaft überzeugt. Erste Gedankenspiele zu einer möglichen Meisterfeier haben auch schon stattgefunden.

O-Ton 1-2, Lucien Favre, Trainer Borussia Dortmund:- 'Ein paar Mannschaften kämpfen um den Titel und es ist sehr spannend dieses Jahr.'- 'Wir müssen uns auf das Spiel konzentrieren und wir müssen das Spiel gewinnen. Punkt.'O-Ton 3-4, Michael Zorc, Sportdirektor Borussia Dortmund: - 'Wir brauchen keinen Kasten Bier nach Frankfurt schicken.'- 'Wenn Aki dann noch einige Ehrenrunden drehen möchte, dann lassen wir ihn auch nicht alleine fahren.'SID xad mpweitere Informationen:Dortmund, 16. Mai (SID) - Die Chance ist klein, der Glaube groß: Borussia Dortmund ist vor dem Titel-Showdown vom Gewinn der neunten deutschen Meisterschaft überzeugt.Dortmund (SID) Die Hoffnung von Hans-Joachim Watzke wird 'jeden Tag größer', Sebastian Kehl will 'das kleine Wunder schaffen': Die Verantwortlichen von Borussia Dortmund glauben fest an ein Happy End im packenden Titel-Showdown, und auch Skeptiker Lucien Favre blickt dem Herzschlagfinale bei seiner alten Liebe Borussia Mönchengladbach am Samstag (15.30 Uhr/Sky) optimistisch entgegen. 'Alles ist noch möglich', sagte der BVB-Trainer.Mit einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage von Bayern München gegen Eintracht Frankfurt würde der BVB auf der Ziellinie des Titelrennens am deutschen Rekordmeister vorbeiziehen und sich zum neunten Mal die Meisterkrone aufsetzen. Er habe das Gefühl, 'dass wir vor großen Dingen stehen', sagte Geschäftsführer Watzke, auch wenn er die Wahrscheinlichkeitsrechnung beherrsche und wisse, 'dass die Bayern die größere Wahrscheinlichkeit haben'.Auf den ersten Meistertitel seit sieben Jahren wäre der BVB vorbereitet. Nach dem Spiel in Mönchengladbach würde am Samstagabend die große Party steigen, tags darauf der Meisterkorso quer durch Dortmund fahren. Startschuss: 14.09 Uhr am Borsigplatz. Geplant ist eine Route von 4,9 km in vier Stunden. Doch ginge es nach Watzke, 'können wir 24 Stunden fahren'.Zuvor müssen die Schwarz-Gelben aber ihre 'Hausaufgaben erledigen', forderte Sportdirektor Michael Zorc. Die seit sieben Heimspielen sieglosen Gladbacher haben die Champions-League-Qualifikation fest im Visier. 'Wenn es bei den Bayern ein kleines Wanken gibt, dann wollen wir es nutzen', sagte Lizenzspieler-Abteilungsleiter Kehl und forderte für das Spiel bei Favres Ex-Klub Gladbach 'Freude und Leichtigkeit'.Die soll auch Marco Reus vermitteln. Der Kapitän kehrt nach seiner Rotsperre in die Mannschaft zurück und will an alter Wirkungsstätte zum ersten Mal deutscher Meister werden. 'Mit Dortmund als Dortmunder Junge das Ding irgendwann einmal hochzuhalten, das wäre brutal schön, gigantisch', hatte Reus schon vor Monaten der FAZ gesagt.Der Einsatz von Torhüter Roman Bürki ist noch fraglich. Der Schweizer fehlte zuletzt im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf (3:2) aufgrund muskulärer Probleme im Oberschenkel, am Donnerstag verließ er beim Training vorzeitig den Platz. 'Wir werden es Freitag sehen, aber es sollte okay sein', gab Favre leichte Entwarnung. Der Einsatz des angeschlagenen Abwehrspielers Abdou Diallo in Mönchengladbach werde laut des Trainers 'schwieriger'.Favre erwartet bei seinem Ex-Klub ein 'interessantes' und 'spannendes' Spiel. 'Wir müssen es gewinnen und hoffen, dass in München etwas passiert', sagte Favre. Ein frühes BVB-Tor könnte dabei hilfreich sein. 'Wenn wir in Führung gehen würden, würde das direkt etwas auslösen', ist Zorc überzeugt und setzt auf die Eigendynamik des packenden Titelkampfes: 'Im Fußball treten Dinge ein, die du vorher nicht für möglich gehalten hättest.'SID om rd

schließen