Der Tagesspiegel Video
BVB-Zittersieg gegen Mainz: 'Mannschaft hat Reaktion gezeigt'
13.04.19

BVB-Zittersieg gegen Mainz: 'Mannschaft hat Reaktion gezeigt'

Eine Woche nach der 0:5-Schlappe bei Bayern München hat Borussia Dortmund ein wenig Frustbewältigung betrieben und den FSV Mainz mit 2:1 geschlagen. BVB-Trainer Lucien Favre war nach den 'wichtigen drei Punkten' erleichtert.

O-Töne 1-3 Lucien Favre, Trainer Borussia Dortmund- 'Es ist wichtig, dass wir nach dem Spiel in München wieder gewonnen haben.'- 'Wir müssen akzeptieren, dass wir manchmal verteidigen müssen.'- Am Ende war es am Limit und sie hätten das 2:2 machen können.'O-Töne 4-5 Sandro Schwarz, Trainer 1. FSV Mainz 05- 'Wir haben alle gesehen, dass wir komplett am Drücker waren.'-'Wir sind verärgert, nicht belohnt worden zu sein.'SID xlcWeitere Informationen:Herbstmeister Borussia Dortmund ist zumindest für 21 Stunden wieder Tabellenführer der Fußball-Bundesliga. Die Schwarz-Gelben gewannen ihr Heimspiel zur 29. Runde gegen den FSV Mainz 05 mit 2:1 (2:0) und lösten Rekordmeister Bayern München an der Spitze zunächst ab. Der englische Jungstart Jadon Sancho (19./24.) erzielte die Tore für den BVB. Robin Quaison (83.) gelang nur noch der Anschlusstreffer.Die Bayern können am Sonntagnachmittag (15.30 Uhr/Sky) bei Fortuna Düsseldorf aber kontern und mit einem Sieg wieder den ersten Rang vom BVB übernehmen. Derzeit weisen die Dortmunder, die vor Wochenfrist 0:5 beim FC Bayern untergegangen waren, zwei Punkte Vorsprung auf. Der 19-jährige Sancho erzielte seine Saisontore neun und zehn.RB Leipzig hat indes mit seinem vierten Sieg in Folge die Ambitionen auf einen Champions-League-Platz untermauert. Die Sachsen gewannen 2:0 (2:0) gegen den VfL Wolfsburg und steuern als Tabellendritter mit 58 Punkten Richtung Königsklasse. Für Leipzig waren Kevin Kampl (16.) und Timo Werner (28.) in der ersten Halbzeit erfolgreich.Dagegen taten sich die Aspiranten auf einen Platz im internationalen Geschäft sehr schwer. Borussia Mönchengladbach kam beim Schlusslicht Hannover 96 zu einem 1:0 (0:0)-Pflichtsieg und beendete eine Serie von drei Spielen ohne Sieg. Raffael (53.), der für den verletzten Kapitän Lars Stindl in der fünften Minute eingewechselt wurde, erlöste die Fohlen. Bei Stindl besteht Verdacht auf Schienbeinbruch.Bayer Leverkusen, das zuletzt dreimal in Folge verloren hatte, mühte sich zu einem 1:0 (0:0) beim VfB Stuttgart. Jungstar Kai Havertz (63., Foulelfmeter) sorgte mit seinem 13. Saisontreffer für das Siegtor des Werksklubs. Stuttgarts Santiago Ascacibar sah nach einer Spuckattacke gegen Havertz zu Recht die Rote Karte (90.+1).Auch Werder Bremen tat sich gegen den SC Freiburg beim 2:1 (0:0) lange Zeit schwer. Davy Klaassen (76.) per Kopfball, der noch abgefälscht wurde, und Theodor Gebre Selassie (85.) sicherten den Dreier für die Hanseaten. Auch im 33. Saison-Pflichtspielen erzielten die Werderaner damit mindestens ein Tor. Freiburgs Luca Waldschmidt (90.+3) sorgte für den Endstand.Am Freitagabend hatte der 1. FC Nürnberg gegen Schalke 04 beim 1:1 (0:0) den möglichen Sieg verpasst. Der Japaner Yuyo Kubo (82.) hatte den Club in einer turbulenten Schlussphase in Führung gebracht, drei Minuten später gelang Matija Nastasic (85.) mit seinem ersten Pflichtspieltreffer für Schalke der glückliche Ausgleich.'Außer Nübel könnt ihr alle gehen', riefen die Schalker Anhänger erbost. Ohne ihren herausragenden Torhüter Alexander Nübel wären die Königsblauen bei den Franken nicht zu einem Punktgewinn gekommen. 'Ich kann mir vorstellen', sagte Schalke-Coach Huub Stevens, 'dass die Fans so reagieren. Da habe ich Verständnis für.'SID rd jz

schließen