Der Tagesspiegel Video
Collina zum Videobeweis: 'Fallschirm, der Leben retten kann'
13.06.18

Collina zum Videobeweis: 'Fallschirm, der Leben retten kann'

Trotz der anhaltenden Diskussionen um den Einsatz des Videobeweises bei der WM in Russland glauben die Schiedsrichter-Bosse der FIFA an den Erfolg der neuen Technologie.

O-Ton 1 Pierluigi Collina, Vorsitzender der FIFA-Schiedsrichter-Kommission„Schiedsrichter sind auch nur Menschen und machen Fehler. Doch nun können wir eine Art Fallschirm anbieten, der ihnen das Leben retten kann. Manche Schiedsrichter sind nicht hier bei der WM, weil sie in der vergangenen Saison eklatante Fehler in wichtigen Spielen gemacht haben. Hätten sie einen Videoschiedsrichter zur Verfügung gehabt, wären sie möglicherweise auch hier.“O-Ton 2 Sandro Ricci, brasilianischer WM-Schiedsrichter„Wenn wir Schiedsrichter Fehler machen, ist es sehr wichtig, sich auf einen anderen verlassen zu können. Ein Kollege, der von verschiedenen Blickwinkeln eine bessere Sicht auf die Situation hat. Wenn man die Bilder dann sieht, muss man nicht mehr diskutieren. Wir müssen uns auch mental darauf vorbereiten und offen sein, das Beste für den Fußball zu tun. Es geht nicht um uns persönlich, wir pfeifen ein Spiel nicht für uns selbst.“ SID xam tkWeitere Informationen:Moskau, 12. Juni (SID) - Trotz der anhaltenden Diskussion um den Einsatz des Videobeweises bei der WM-Endrunde in Russland (14. Juni bis 15. Juli) glauben die Schiedsrichter-Bosse des Fußball-Weltverbandes FIFA an den Erfolg der neuen Technologie. 'Wir sind bereit. Wir wissen, dass wir bereit sein müssen. Das ist kein Experiment hier', sagte FIFA-Direktor Massimo Busacca am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Moskau: 'Wir sind sehr optimistisch. Die Technologie ist eine große Hilfe - glauben Sie mir!'Mit Blick auf die Probleme in der vergangenen Bundesliga-Saison bemühte der ehemalige Top-Referee aus der Schweiz einen Vergleich: 'Es ist wie bei einer Nationalmannschaft, die früher nicht so gut gespielt und Fehler gemacht hat - und jetzt spielt sie viel besser.'Pierluigi Collina, der italienische Vorsitzende der Schiedsrichter-Kommission, zeigte sich fast schon kämpferisch: 'Die Zeit des Redens ist vorbei, jetzt ist die Zeit des Handelns gekommen.'SID as rd

schließen