Der Tagesspiegel Video
Der Iran
22.06.19

Der Iran

Der schiitische geprägte Iran ist seit 1979 eine Islamische Republik und eine wichtige Regionalmacht im Nahen Osten. Die Videografik erklärt in Grundzügen wirtschaftliche, politische und religiöse Gegebenheiten.

Der Iran ist seit 1979 eine Islamische Republik. 2013 wird der Gemäßigte Hassan Ruhani zum Präsidenten gewählt. 2015 wird unter ihm das internationale Atomabkommen geschlossen. Es sieht Kontrollen und weniger Urananreicherung vor, im Gegenzug für Erleichterungen bei den Sanktionen.Der Iran hat die viertgrößten Erdölvorkommen der Welt. Die Einnahmen daraus haben sich seit 2012 halbiert, auch wenn die Inflation 2016 unter zehn Prozent fällt.Das mehrheitlich sunnitische Saudi-Arabien und die sunnitischen Golf-Monarchien werfen dem Iran vor, schiitische Aufstände zu unterstützen - etwa in Saudi-Arabien, Bahrain und dem Jemen. Sie fürchten, dass der Iran als Atommachtmehr Einfluss in der Region gewinnt.Der Iran seinerseits ist schiitisch geprägt, mit einer persischen Mehrheit und einer arabischen Minderheit. Die Führung in Teheran wirft einigen Golf-Monarchien und der Türkei vor, Dschihadisten in Syrien und im Irak finanziell zu unterstützen. Die Miliz Islamischer Staat sieht Schiiten und den Westen gleichermaßen als Feinde. Der Iran kämpft auch gegen sunnitische Extremisten in Pakistan.Die Verbündeten des Irans in der Region sind:- der schiitisch geprägte Irak,- Syrien- und die schiitische Hisbollah-Miliz im Libanon.Die Existenz Israels erkennt der Iran nicht an.

schließen