Der Tagesspiegel Video
Ein Komiker als Präsident - was Ukrainer über Selenskyj sagen
22.04.19

Ein Komiker als Präsident - was Ukrainer über Selenskyj sagen

Der Komiker Wolodymyr Selenskyj hat die Präsidentenstichwahl in der Ukraine deutlich gegen Amtsinhaber Petro Poroschenko gewonnen. Welche Hoffnungen und Sorgen haben die Ukrainer nach der Wahl des Politikneulings - und was sagen Politikexperten

Texteinblendungen:Der Komiker Wolodymyr Selenskyj löst Petro Poroschenko als Präsident der Ukraine abWelche Hoffnungen und Sorgenhaben die Ukrainer nach der Wahl des Politikneulings Selenskyj?O-Ton Aljona, Angestellte:'Das ist toll. Wir werden eine Gruppe neuer Leute an der Spitze der Macht haben.Aber die Herausforderungen für die Ukraine bleiben die selben:...Die Aggression Russlands und die Notwendigkeit des Kampfes um die Institutionen im Inneren.'O-Ton Leonid, lebt in Kiew:'Immer, wenn in der Ukraineein neuer Präsident an die Macht gekommen ist,......gab es in der Vergangenheiteinen wirtschaftlichen Niedergang.Unsere Währung Hriwnja wird fallen,der Dollar wird steigen.Und es wird eine Neuverteilungder Macht geben.'O-Ton Andrej, Schneider:'Als (der scheidende Präsident) Poroschenko an die Macht kam,hatte er alle Hebel in der Hand,......um alles in unserem Landvollständig zu ändern.Aber aus irgendeinem Grundhat er das nicht getan.Er hat auf jeden Fall Erfolge verzeichnet,und aus meiner Sicht war er nicht schlechter als andere.Er war vielleicht sogar besser als andere.Aber er hätte wirklich mehr machen können.'Die Wähler setzten große Hoffnungen in Selenskyj –wird er sie erfüllen können?O-Ton Wolodymyr Fesenko, Politikexperte:'Es geht um die Lücke zwischen den Erwartungen der Leute undden Handlungsmöglichkeiten des neuen Präsidenten......angesichts seiner mangelnden Erfahrung –ja, sogar seiner fehlenden Erfahrung,......und angesichts der Tatsache, dass sein Teamgerade erst gebildet wird.Kurzum, es wird sehr schwer für ihn sein,diese Erwartungen zu erfüllen. Infolgedessen wird seine Beliebtheitzwangsläufig abnehmen.'Selenskyj setzte sich in der Stichwahl mit runddrei Viertel der Stimmen gegen Poroschenko durch

schließen