Der Tagesspiegel Video
Flick: 'Die Meisterschaft war nur ein Zwischenziel'
26.06.20

Flick: 'Die Meisterschaft war nur ein Zwischenziel'

Die Meisterschale zu halten, ganz nett - aber messen lassen wollen sich Hansi Flick und seine Mannschaft an den Titeln, die für die Bayern im besten Falle noch kommen. Der Fokus liegt bereits auf dem Pokalendspiel gegen Leverkusen und danach auf

O-Töne 1-3, Hansi Flick, Trainer Bayern München- 'Die Meisterschaft war nur ein Zwischenziel.'- 'Es gefällt mir, dass wir nicht sagen: Wir sind schon zufrieden. Sondern, dass wir das nächste Ziel angehen.'- 'Ganz klar: wenn wir uns wieder treffen, ist der Fokus Champions Leageu auf das nächste Ziel.'SID xhw tkWeitere Informationen:München (SID) Keine Weißbierduschen, kein Meister-Jubel vor dem Gästeblock: Wenn Bayern-Kapitän Manuel Neuer am Samstag gegen 17.30 Uhr nach dem Bundesliga-Finale beim VfL Wolfsburg die Schale in die Höhe reckt, wird nichts sein wie früher. Doch der Dauer-Champion aus München kann den Ausfall der obligatorischen Meistersause verschmerzen - bei der Triple-Jagd hat er längst die nächste Trophäe vor Augen.'Es ist schön, die Schale in der Hand zu haben, aber die Meisterschaft ist ein Zwischenziel', sagte Trainer Hansi Flick am Freitag mit Nachdruck: 'Das heißt, dass wir weitere Ziele haben.' Das nächste ist das 13. Double, das mit dem 20. Triumph im DFB-Pokalfinale am 4. Juli gegen Bayer Leverkusen in Berlin perfekt gemacht werden soll. Danach richtet sich der Fokus der ewig hungrigen Titelsammler von der Isar auch schon auf das zweite Triple nach 2013.'Wir haben es geschafft, aber dann geht es schon wieder ans neue Ziel', betonte Flick, 'so habe ich es immer gehandhabt - und das gefällt mir, dass wir nicht sagen: Wir sind schon zufrieden. Sondern, dass wir das nächste Ziel angehen.'Und weil dieses nur eine Woche nach Wolfsburg lockt, soll das Ligafinale zur Generalprobe für den nächsten Titel-Angriff dienen. 'Es ist einfach wichtig, dass man auch in dieser Phase nicht nachlässt, dass wir da sind und den Rhythmus nutzen, auch für das Endspiel in Berlin', forderte Flick.Große personelle Experimente will er daher bei nicht wagen, Leihgabe Alvaro Odriozola werde aber zum ersten Mal seit Februar in der Startelf sein. Philippe Coutinho steht erstmals seit der Corona-Pause wieder im Kader, mit dem offenbar wechselwilligen Thiago ('Ein außergewöhnlicher Spieler, der einer Mannschaft das gewisse Etwas gibt') plant Flick nach dessen Leisten-OP erst gegen Leverkusen.In Wolfsburg winken den Rekord-Bayern weitere Bestmarken - allen voran die mythischen 101 Tore, die 'Bomber' Gerd Müller und Co. 1971/72 herausschossen. Noch fünf Treffer fehlen den Münchnern um Robert Lewandowski, der nach dem Spiel zum fünften (!) Mal die Torjägerkanone erhalten wird. Mit dem 13. Liga-Sieg in Serie wäre die beste Rückrunde ebenso eingestellt (2013, 49 von 51 Punkten) wie der Rekord von zehn Auswärtssiegen hintereinander (2014).Obwohl sein Fokus schon stark auf das Cupfinale gerichtet ist, freut sich Flick auf seine erste Meister-Ehrung als Chefcoach - und seine erste seit 1990, als er noch Bayern-Profi war. 'Es ist was ganz Spezielles, was sehr Besonderes, eine ganz herausragende Sache. Ich bin einfach stolz, auch auf den Staff und meine Spieler, dass wir es in dieser Dominanz umgesetzt haben', sagte er.Dennoch richtete er den Blick sogar schon über Berlin hinaus. Danach habe es seine Mannschaft 'verdient, auch mal abzuschalten, mal zwölf Tage nichts zu machen'. Schließlich blieben noch drei Wochen, um sich auf die Königsklasse vorzubereiten, 'das ist absolut ausreichend'. Dann gelte es, den Fokus 'klar auf die Champions League' zu richten, 'auf das nächste Ziel'.SID mm om

schließen