Der Tagesspiegel Video
Florida zahlt Kopfgeld für jeden toten Python
15.05.19

Florida zahlt Kopfgeld für jeden toten Python

Der Tigerpython wurde einst von Reptilien-Liebhabern in den Sümpfen in Florida ausgesetzt, nun rollt er das Ökosystem von hinten auf. Selbst ein Kopfgeld, Jäger und Spürhunde konnten die robusten Tiere nicht dezimieren.

Für diesen Tigerpython wird die Begegnung nicht gut ausgehenO-Ton Tom Rahill, Python-Jäger:'Dieses Weibchen ist ewtas mehr als drei Meter lang. Wenn wir sie jetzt laufen lassen, legt sie 25 bis 30 Eier. Davon schlüpfen 95 Prozent. Das ist schon erstaunlich.'In Florida sind die Pythons eine Plage - den sie sind eigentlich aus AsienSie haben hier kaum natürliche Feinde und vermehren sich explosionsartigDabei haben sie einige einheimische Arten an den Rand der Ausrottung gebrachtHeute gibt es ein Kopfgeld pro Schlange - mindestens 50 DollarO-Ton Tom Rahill, Python-Jäger:'Verantwortungslose Schlangenbesitzer sind schuld an der sprunghaften Vermehrung dieser wunderschönen Tiere. Denn das ist ein wunderschönes Tier, sehen Sie sich diese Schlange an. Sie gehört aber nicht hierher. Sie wirft das ganze Ökosystem um.'Kopfgeld, Spürhunde, Jäger: Nichts davon konnte die Schlangen bisher beeindrucken

schließen