Der Tagesspiegel Video
Gewalt in Chemnitz: Sachsen will entschieden durchgreifen
28.08.18

Gewalt in Chemnitz: Sachsen will entschieden durchgreifen

Nach den neuerlichen Ausschreitungen in Chemnitz hat die sächsische Landesregierung entschiedene Antworten der Behörden angekündigt. 'Wir sind entschieden, diesen Kampf zu gewinnen, und wir werden ihn auch gewinnen', sagte Ministerpräsident Mich

Nach den neuerlichen Ausschreitungen in Chemnitz kündigt die sächsische Landesregierung entschiedene Antworten der Behörden an. Der sächsische Staat stelle sich vor seine 'ausländischen Mitbürger', sagt Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) in Dresden. O-Ton Michael Kretschmer (CDU), sächsischer Ministerpräsident:'So, wie wir das da erlebt haben, geht das nicht. Das wird von uns nicht akzeptiert. Wir werden auch alles daran setzen, diejenigen dingfest zu machen, die den Hitlergruß gezeigt haben. /// Wir sind entschieden, diesen Kampf zu gewinnen, und wir werden ihn auch gewinnen.'Auslöser der Ausschreitungen war ein Tötungsdelikt an einem Deutschen am Wochenende. Ein Syrer und ein Iraker sitzen deswegen in Untersuchungshaft. Nach ersten Ausschreitungen am Sonntag nahmen am Montag laut Polizei 6000 Menschen an einer Demonstration der rechten Pro-Chemnitz-Bewegung teil. Ihnen standen 1500 linke Demonstranten gegenüber. Bei Zusammenstößen und direkten Angriffen wurden 20 Menschen verletzt. Bundeskanzlerin Angela Merkel verurteilt 'Zusammenrottungen' und 'Hass auf der Straße' scharf.O-Ton Angela Merkel (CDU), Bundeskanzlerin:'Es darf auf keinem Platz und auf keiner Straße zu solchen Ausschreitungen kommen.'Die Polizei steht wegen des Vorwurfs mangelnder Einsatzplanung in der Kritik. Nun sollen weitere Einheiten entsandt werden, womöglich auch von der Bundespolizei.

schließen