Der Tagesspiegel Video
Google-Boykott: Kein Android mehr für Huawei?
20.05.19

Google-Boykott: Kein Android mehr für Huawei?

Google kappt in weiten Teilen seine Geschäftsbeziehungen mit dem chinesischen Huawei-Konzern. Der Hightech-Konzern Google beugt sich nach eigenen Angaben damit dem neuen Dekret von US-Präsident Donald Trump zur Telekommunikation. Das könnte weit

Google kappt in weiten Teilen seine Geschäftsbeziehungen mit dem chinesischen Huawei-Konzern. Das könnte weitreichende Folgen für die Nutzer haben.Was ist das Problem?Google rüstet mit seinem Betriebssystem Android die große Mehrheit der Smartphones weltweit aus. Eine enge Zusammenarbeit der Unternehmen ist wichtig, damit das Android-System mit den jeweiligen Smartphones kompatibel ist. Was war geschehen?US-Präsident Donald Trump erlässt vergangene Woche ein Dekret. Darin untersagt er US-Unternehmen die Nutzung von Telekommunikationstechnik, die als Risiko für die nationale Sicherheit der USA eingestuft wird. Huawei gilt als Hauptziel dieser Maßnahme. Die USA befürchten, dass Huawei-Technik ein Einfallstor für chinesische Spionage und Sabotage sein könnte. Was bedeutet das für Huawei-Nutzer?Google muss nun den Technologietransfer mit Huawei stoppen und stellt daher den direkten Transfer von Hardware, Software und technischen Services ein. Huawei kann damit nur noch die Open-Source-Versionen benutzen, also solche mit öffentlichem Quellcode. Betroffen sind nicht nur Updates des Android-Betriebssystems, sondern auch der Zugriff auf Dienste wie Gmail und Google Maps. Google beruhigt aber alle, die derzeit ein Huawei-Gerät besitzen. Auf dem offiziellen Twitter-Account von Android heißt es, der Store Google Play und die Sicherheitsdienste für Android würden weiterhin funktionieren.

schließen