Der Tagesspiegel Video
Guardiola mit ManCity wieder Spitze: 'Alles in der eigenen Hand'
25.04.19

Guardiola mit ManCity wieder Spitze: 'Alles in der eigenen Hand'

Manchester City hat nach dem 2:0-Sieg bei Stadtrivale United den FC Liverpool als Tabellenführer abgelöst. Im spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen um die englische Meisterschaft hat das Team von Pep Guardiola alles wieder selbst in der Hand.

O-Töne 1 und 3 Pep Guardiola, Teammanager Manchester City- „Die erste Halbzeit war schwieriger, aber das ist normal. Wir haben den Druck gespürt. Wir wussten, wenn wir Punkte verspielen, können wir die Premier League nicht gewinnen, deshalb waren wir in der zweiten Hälfte entspannter und konnten mehr angreifen. Da hatten wir mehr das Gefühl, dass wir dieses Spiel gewinnen können.“- „Wir müssen konzentriert bleiben, denn gegen Burnley ist es immer sehr schwierig zu spielen. Wir sind froh, dass wir es in der eigenen Hand haben und alles von unserer Leistung abhängig ist. Wenn wir alle drei Spiele gewinnen, sind wir Meister und genau das werden wir versuchen.“O-Ton 2 Ole Gunnar Solskjaer, Teammanager Manchester United- „Wir haben zu Hause gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt, aber Heimspiele willst du immer gewinnen. Manchester City hat den Standard in den letzten Jahren gesetzt und sie sind das beste Team im Land geworden. Dieser Herausforderung müssen wir uns stellen, doch so weit sind wir offensichtlich noch nicht.“SID xam mpWeitere Informationen:London, 24. April (SID) - Titelverteidiger Manchester City hat den FC Liverpool als Tabellenführer der englischen Premier League wieder abgelöst und im spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen um die englische Fußball-Meisterschaft mit der Mannschaft von Teammanager Jürgen Klopp alles wieder selbst in der Hand. Die Citizens setzten sich in einem Nachholspiel der 31. Runde bei Rekordmeister Manchester United 2:0 (0:0) durch und sind damit ihrer siebten Meisterschaft einen entscheidenden Schritt näher gekommen.Im Hexenkessel Old Trafford sorgten Bernardo Silva (54.), der auf Vorarbeit des deutschen Nationalspielers Ilkay Gündogan traf, und Edeljoker Leroy Sane (66.) für den Erfolg der Mannschaft des früheren Bayern-Trainers Pep Guardiola. Torjäger Kun Agüero traf zudem vor 74.431 Zuschauern in der 55. Minute noch den Pfosten.City hat als Tabellenerster nach 35 Spieltagen mit 89 Punkten einen Zähler mehr als Liverpool und ist bei drei noch ausstehenden Spielen im Vorteil. Das Restprogramm der Titelrivalen ist ähnlich machbar: City spielt in Burnley, gegen Leicester und in Brighton, Liverpool muss gegen Absteiger Huddersfield, in Newcastle und gegen Wolverhampton ran.Die Citizens, bei denen Sane im Gegensatz zu Gündogan beim Anpfiff auf der Bank saß und erst in der 51. Minute eingewechselt wurde, waren von Beginn an überlegen und hatten vor der Pause 70 Prozent Ballbesitz. Die beste Möglichkeit für City vor der Pause vergab Bernardo Silva in der 18. Minute. Auf der anderen Seite hätte zwei Minuten zuvor Jesse Lingard ManUnited in Front bringen können.Auch nach der Pause waren die Gäste tonangebend, aber die Mannschaft von Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola konnte ihre Überlegenheit zunächst nicht in Treffer ummünzen. United zeigte sich in der Defensive gegenüber der 0:4-Pleite am Ostersonntag beim FC Everton zwar verbessert, war letztlich aber chancenlos. Spätestens nach dem zehnten Saisontreffer von Nationalspieler Sane war die Partie entschieden.Im Kampf um einen Champions-League-Platz erlitt der FC Arsenal durch ein 1:3 (0:3) bei den Wolverhampton Wanderers einen weiteren herben Rückschlag. Ruben Neves (28.) und Matt Doherty (37.), Diogo Jota (45.+2) trafen gegen das Team der 2014er-Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi, der im Gegensatz zu Özil von Anfang bis Ende auf der Bank saß. Bernd Leno im Tor der Gunners war bei den Gegentreffern machtlos. Den Ehrentreffer für die Gäste aus London erzielte der frühere Bundesligaprofi Sokratis (80.).SID jz ma

schließen