Der Tagesspiegel Video
Herr über zehn Millionen Kakerlaken
26.04.19

Herr über zehn Millionen Kakerlaken

Rund zehn Millionen Schaben hält Bauer Li Bingcai im Südwesten Chinas und verkauft sie an traditionelle Heiler und Restaurants. Die proteinreichen Krabbeltiere schmecken würzig, und ihr Kot soll gegen allerlei Zipperlein helfen.

Dieser Anblick ist für manchen ein Graus: Schaben noch und noch hat dieser Bauer in China. Genauer gesagt: Rund zehn Millionen Tiere hält er auf seinem Hof im Südwesten. Kunden sind Restaurants und die Gesundheitsbranche.O-Ton Li Bingcai, Schabenzüchter:'Es gibt mehrere tausend Arten von Kakerlaken, aber nur diese, die Amerikanische Schabe, kann man essen und in der Medizin verwenden. Sie ist anders als die gewöhnlichen Schaben, die man von zuhause kennt.'Gefüttert werden die Tierchen mit Maismehl, Obst und Gemüse. Ihre Vorzüge kann Bauer Li gar nicht genug preisen.O-Ton Li Bingcai, Schabenzüchter:'Wenn Leute Kakerlaken essen, nehmen sie ihre ganzen guten Stoffe auf. Das bringt den menschlichen Körper ins Gleichgewicht. Der ganze Schabenkörper ist ein Schatz. Sogar der Kot hat gute Wirkungen. Den kann man gegen Halsschmerzen, Geschwüre und Magenprobleme einsetzen, da zeigt er seine Wirkung besonders gut.'In diesem Restaurant werden die Schaben als Delikatesse angeboten. Der Koch ist begeistert, in seinem Wok dürfen die proteinreichen Krabbeltiere nicht fehlen. Und auch die Kunden sind angetan. O-Ton Luo Gaofei, Restaurantbesucher:'Ich esse zum ersten Mal Schaben. Früher habe ich zuhause alle getötet. Ich finde sie lecker.'O-Ton Luo Gaoyi, Restaurantbesucher: 'Würzig, aromatisch, knusprig, nahrhaft.'Bauer Li will sein Geschäftsfeld noch erweitern. Schließlich ist die Konkurrenz groß; andere Bauern halten mehrere Milliarden Tiere. Li erwägt, eine medizinische Kakerlakencreme auf den Markt zu bringen und Einlegesohlen mit wohltuender Schabenessenz.

schließen