Der Tagesspiegel Video
Köln geht ohne 'Rechenschieber' in entscheidende Wochen
04.06.20

Köln geht ohne 'Rechenschieber' in entscheidende Wochen

Die Bremer Niederlage im Nachholspiel gegen Eintracht Frankfurt kam dem 1. FC Köln sehr gelegen. Dennoch verbreiten weder Horst Heldt noch Markus Gisdol verfrühte Euphoprie. Nächster Gegner ist der FC Augsburg.

O-Ton 1, Horst Heldt, Geschäftsführer Sport 1. FC Köln:- zum Abstiegskampf: 'Wir können nur unsere eigene Leistung beeinflussen, deshalb ist es nicht gut, jetzt mit dem Rechenschieber durch die Gegend zu laufen.'- zur DFB-Entscheidung bezüglich Rassismus: 'Der DFB hat da klug gehandelt in der Entscheidung.'O-Ton 2-3 Markus Gisdol, Trainer 1. FC Köln:- zum Abstiegskampf: 'Wir haben alles selber in der Hand, wir wollen die Saison bis zum Ende mit guten Leistungen hinbekommen.'- zum FC Augsburg: 'Man muss die Mentalität der Augsburger annehmen und voll dagegenhalten.'SID lc ekweitere Informationen:Hinter dem Einsatz von Mark Uth und Anthony Modeste vom 1. FC Köln im Fußball-Bundesligaspiel am Sonntag beim FC Augsburg steht ein Fragezeichen. Beide Stürmer absolvierten am Donnerstag nur eine individuelle Einheit, Trainer Markus Gisdol hatte allerdings auch eine gute Nachricht zu verkünden: 'Jhon Cordoba hat beim Training schon wieder einen großen Teil der Einheit mit der Mannschaft absolviert.' Der Top-Torjäger der Rheinländer hatte am Montag gegen RB Leipzig (2:4) eine Prellung erlitten und musste ausgewechselt werden. Auch bei Uth, der bereits vor der Partie mit muskulären Problemen ausgefallen war, 'müssen wir noch abwarten', sagte Gisdol mit Blick auf das Spiel am Sonntag (18.00 Uhr/Sky).

schließen