Der Tagesspiegel Video
Nicht nur 'Bälle rauskloppen': Bremen will in München mitspielen
20.11.20

Nicht nur 'Bälle rauskloppen': Bremen will in München mitspielen

Mit möglichst konstruktivem Spiel will der krasse Außenseiter Werder Bremen nach 22 Pflichtspielniederlagen in Folge beim deutschen Rekordmeister Bayern München bestehen. Bloßes 'Bälle rauskloppen' wollen die Hanseaten in München unbedingt verme

O-Töne 1, 2, 3, 5, 6: Florian Kohfeldt, Trainer Werder Bremen:- 'WIr haben wirklich große Lust darauf. Das merkt man der Mannschaft an.'- 'Wir müssen uns freuen, dass wir uns mit der besten Mannschaft Europas messen können.'- 'Du wirst gegen Bayern keine Chance haben, wenn du nur die Bälle hinten rauskloppst.'- 'Die Bayern sind in jeder personellen Konstellation in der Lage, eine überragende Leistung abzurufen.'- 'Wir gehen mit voller Vorfreude in die nächsten Wochen, weil wir uns ein ordentliches Punktepolster zugelegt haben.'O-Ton 4: Frank Baumann, Geschäftsführer Sport Werder Bremen:- 'Damals waren wir deutlich näher am Bayern-Level dran.'SID xad tkweitere Informationen:Hamburg (SID), 20. November - Mit möglichst konstruktivem Spiel will der krasse Außenseiter Werder Bremen nach 22 Pflichtspielniederlagen in Folge gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München bestehen. 'Wenn wir alle Bälle nur hinten rauskloppen, haben wir keine Chance', sagte Trainer Florian Kohfeldt vor dem Bundesliga-Gastspiel der Hanseaten am Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim Tabellenführer.Letztmals konnten die Norddeutschen vor zwölf Jahren in der Allianz-Arena mit 5:2 als Sieger vom Platz gehen. Werders Mannschaftskapitän war seinerzeit der aktuelle Sport-Geschäftsführer Frank Baumann: 'Die sportliche Situation hat sich schon deutlich verändert. Damals waren wir am Bayern-Level näher dran.'Dass sein Team von den Nachwirkungen der 0:6-Schlappe der deutschen Nationalmannschaft in der Nations League in Sevilla gegen Spanien profitieren können, kann sich Kohfeldt nicht vorstellen. 'Die Bayern könnte unter jeglichen Umständen eine Top-Leistung bringen. Sie spielen komplett in einer anderen Liga', sagte der 38-Jährige.Das spiegelt sich auch in den Wettquoten wieder. Wer zehn Euro auf einen Überraschungssieg des Tabellenneunten setzt, erhält 160 Euro zurück. Selbst ein Unentschieden wäre 92,50 wert.SID af tl

schließen