Der Tagesspiegel Video
Osterratgeber: Alles rund ums Ei
18.04.19

Osterratgeber: Alles rund ums Ei

Ob gekocht, gefärbt oder ausgepustet: Osterzeit ist Eierzeit. Tipps und Tricks verrät die Ernährungsexpertin Heidrun Schubert von der Verbraucherzentrale Bayern.

Texteinblendung: Wie lässt sich die Herkunft von Eiern erkennen?O-Ton Heidrun Schubert, Verbraucherzentrale Bayern:'Ganz wichtig ist der Code. Da steht die Haltungsform der Hühner, gekennzeichnet mit '0', das ist beispielsweise die ökologische Haltung, das Länderkennzeichen 'D' steht für Deutschland, 'NL' für die Niederlande beispielsweise, die Stallnummer - also, es steht alles drauf, was wir an Informationen brauchen.'Texteinblendung: Wie lässt sich der Frischegrad von Eiern erkennen?O-Ton Heidrun Schubert, Verbraucherzentrale Bayern:'Der Frischegrad von rohen Eiern, den kann man feststellen, indem man das Ei in ein Glas Wasser gibt. Wenn es auf den Boden sinkt, dann ist es frisch. Und wenn es nach oben steigt, dann ist die Luftkammer des Eis größer, dann ist das ein Zeichen dafür, dass das Ei älter ist.' Texteinblendung: Was muss man beim Ausblasen von Eiern beachten?O-Ton Heidrun Schubert, Verbraucherzentrale Bayern:'Die Salmonellengefahr ist nicht ganz ohne, das stimmt wirklich, dass die Eier - gerade Schalen - mit Salmonellen - belastet sein können. Am besten kann man sich mit einem Strohhalm behelfen: Ein Loch hineinstechen und dann den dünnen Strohhalm durch und pusten. Aber davor muss Eiweiß und Eigelb am besten verrührt sein. 'Texteinblendung: Kann man auch braune Eier färben?O-Ton Heidrun Schubert, Verbraucherzentrale Bayern:'Wer selber färbt, sollte auf jeden Fall weiße Eier verwenden, weil die braunen sind ja quasi schon von der Natur aus gefärbt, und da halten dann diese pastelligen Farben ach nicht so gut, kommen nicht so gut zur Geltung, das geht am besten mit weißschaligen Eiern.'Texteinblendung: Wie lange halten sich gefärbte Eier?O-Ton Heidrun Schubert, Verbraucherzentrale Bayern:'In der Regel halten sich die gekochten gefärbten Eier bis zu vier Wochen. Die sollten natürlich nicht in der prallen Sonne stehen, eher kühl gelagert werden, aber wer auf der ganz sicheren Seite sein will, sollte sie maximal zwei Wochen lagern.'Texteinblendung: Was müssen Allergiker beachten?O-Ton Heidrun Schubert, Verbraucherzentrale Bayern:'Also, wenn die Eier sehr intensiv gefärbt worden sind, dann sind sie häufig noch mit sogenannten Azo-Farbstoffen gefärbt. Diese Azo-Farbstoffe können bei sehr empfindlichen Menschen Allergien auslösen. Jetzt kann es ja nur dadurch passieren, dass die Farbei aufs Eiweiß quasi gelangt, und das passiert dann, wenn die Eierschalen nicht ganz intakt sind, wenn die schon irgendwie angeknackst sind, dann geht die Farbe natürlich durch.'

schließen