Der Tagesspiegel Video
Rösler vor Top-Spiel in München: 'Wir sind schwer zu bespielen'
28.05.20

Rösler vor Top-Spiel in München: 'Wir sind schwer zu bespielen'

Der Heimsieg über den FC Schalke hat Fortuna Düsseldorf im Abstiegskampf etwas Luft verschafft. Selbstbewusst und mit einer nötigen Portion Respekt wartet nun der Rekordmeister in München auf die Fortuna.

O-Töne 1-3: Uwe Rösler, Trainer Fortuna Düsseldorf:- 'Mein Respekt hat sich über die Jahre, in denen ich noch als Spieler gegen die Bayern spielen durfte, nie geändert. Das ist ein super geführter Verein. Die Erfolge sprechen für den Verein und der Fußball, den sie momentan spielen, ist fantastisch anzusehen.'- 'Wir werden versuchen, es den Jungs so schwer wie möglich zu machen - mit unserer Art und Weise, wie wir Fußball spielen. Dafür brauchen wir Energie und die wollen wir auch der Mannschaft zuführen.'- 'Wir sind schwer zu bespielen und das wissen auch die Bayern. Wir können es den Bayern mit einer unheimlichen Moral und Organisation sowie dem nötigen Willen schwer machen. Natürlich braucht man in der Allianz-Arena auch das Quäntchen Glück.'SID xad ekweitere Informationen:Als die Uhr in der Schlussphase scheinbar besonders langsam herunterlief, befürchtete Uwe Rösler schon das Schlimmste. 'In der 88. Minute habe ich noch einmal an Köln gedacht', gab der Trainer von Fortuna Düsseldorf zu. Doch anders als im Auswärtsspiel am Sonntag brachte seine Mannschaft beim 2:1 (0:0) gegen Schalke 04 ihren Vorsprung über die Zeit.Beim 1. FC Köln (2:2) hatte die Fortuna kurz vor Schluss einen Zwei-Tore-Vorsprung noch hergeschenkt, insgesamt 22 Punkte gingen nach Führungen in dieser Saison schon verloren. Nicht so gegen die schwachen Schalker, die durch Weston McKennie (53.) vorgelegt hatten. Rouwen Hennings (63.) und Kenan Karaman (68.) drehten in der Folge jedoch die Partie. 'Das war wichtig für die Moral', sagte 'Schalke-Experte' Hennings, der schon im Hinspiel (3:3) dreifach getroffen hatte, am Sky-Mikrofon. Die Düsseldorfer wehrten die zaghaften Angriffe der Gäste in der Schlussphase allesamt ab - zur großen Erleichterung ihres Trainers. 'Wir haben heute den Fußball gelebt. Mit dieser Einstellung haben wir eine Riesenchance', sagte Rösler.Für den Nachfolger von Friedhelm Funkel war es der zweite Sieg im neunten Ligaspiel, zuletzt hatte es vier Unentschieden in Folge gegeben. Die Rheinländer verbleiben auf Relegationsplatz 16 und verschafften sich im Abstiegskampf gerade rechtzeitig ein wenig Luft. Am Samstag (18.30 Uhr/Sky) wartet das Auswärtsspiel bei Rekordmeister Bayern München.

schließen