Der Tagesspiegel Video
Sportmediziner Bloch fühlt sich 'nicht wohl' mit Liga-Neustart
13.05.20

Sportmediziner Bloch fühlt sich 'nicht wohl' mit Liga-Neustart

Der Sportmediziner Wilhelm Bloch von der Deutschen Sporthochschule Köln schätzt den Startpunkt für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Bundesliga als zu früh ein. Zudem stellt er sich die Frage nach dem Risiko für die Profi-Sportler.

Prof. Dr. Wilhelm Bloch, Sportmediziner, OTöne 1-5:- „Meine Gedanken vor dem Start sind Bauchgrummeln.“- „Wir können nicht abschätzen, wie hoch die Gefahr tatsächlich ist.“- „Das betrifft wie gesagt nicht nur die Lunge, sondern das Herz kann auch durchaus betroffen sein.“- „Auch wenn jemand symptomlos ist, empfehlen wir zwei Wochen Pause.“- „Ich habe ein bisschen Angst davor, dass tatsächlich ein Spieler in diesem Spielbetrieb infiziert ist.“SID xjt mpweitere Informationen:Der Sportmediziner Wilhelm Bloch von der Deutschen Sporthochschule Köln sieht den Startpunkt für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Fußball-Bundesliga als zu früh an. 'Ich fühle mich nicht hundertprozentig wohl dabei', sagte Bloch dem SID: 'Ich gucke auch gerne Fußball, aber ich hätte mich gefreut, wenn die Bundesliga noch eine Zeit lang gewartet hätte.'Auch wenn er das Hygienekonzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) für umfassend hält, stellt sich Bloch die Frage nach dem Risiko für die Bundesligaprofis: 'Wir wissen, dass das Virus den Körper verändert und Langzeitschäden verursachen kann. Das macht mir am meisten Bedenken.' Er habe 'ein Angst davor, dass sich ein Spieler im Spielbetrieb infiziert und einen schwerwiegenden Verlauf hat. Dann sind bleibende Schäden nicht zu vermeiden.'Bloch sieht sogar die berufliche Zukunft eines Profifußballers, der sich infiziert, in Gefahr: 'Es ist ja ein hartes Geschäft. Wenn der Spieler nicht mehr auf den Leistungsstand kommt, wird man sich überlegen müssen, ob die Karriere weitergeführt werden kann.' Am Samstag startet die Fußball-Bundesliga nach neunwöchiger Pause aufgrund der Corona-Pandemie unter hygienischen Auflagen der DFL und ohne Zuschauer wieder ihren Spielbetrieb.SID hn om

schließen