Der Tagesspiegel Video
Start der Australian Open: Buschbrände bestimmen Schlagzeilen
17.01.20

Start der Australian Open: Buschbrände bestimmen Schlagzeilen

Bei den am Montag beginnenden Australian Open, dem ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres, werden den deutschen Spitzenspielern Angelique Kerber und Alexander Zverev maximal Außenseiterchancen eingeräumt. Ohnehin bestimmt die Schlagzeilen aber ein

+++ korrigierte Fassung (Video vollständig) +++Bilder zu wichtigen Fragen und Antworten vor dem Start der Australien Open (unterlegt mit Musik und Grafiken)SID dp tk ekWeitere Informationen:Alexander Zverev hat nach seinen schwachen Leistungen beim ATP Cup in Brisbane vor den Australian Open (20. Januar bis 2. Februar) Sonderschichten im Training eingelegt. 'Ich habe hart gearbeitet. Ich habe in dieser Woche mehr trainiert als jeder andere, fünf, sechs, sieben Stunden täglich', berichtete der Hamburger am Freitag. Zverev war nach seinen drei Niederlagen beim ATP Cup am Sonntag nach Melbourne gekommen.'In Brisbane wusste ich wirklich nicht, was ich machen sollte', sagte der Weltranglistensiebte. 'Ich war hektisch, ich war unruhig, ich hatte Probleme, die ich nicht lösen konnte.' Er habe, ergänzte der 22-Jährige, 'noch nie vor einem Grand Slam so schlecht gespielt'. Bei den drei Niederlagen in der Vorrunde des ATP Cups hatte ihn vor allem sein Aufschlag im Stich gelassen. In den vergangenen Tagen habe sein Service dagegen wieder funktioniert, betonte er.Boris Becker machte Zverev Mut vor dem ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres. 'Er ist immer noch einer der besten Tennisspieler der Welt, das hat er nicht über Nacht verlernt', sagte der 52-Jährige bei Eurosport.de: 'Dass die Erwartungshaltung dieses Mal, auch von Seiten einiger Experten, nicht so hoch ist, kann ihm helfen.'Becker hatte unter den Eindrücken des ATP Cups Zverev nahegelegt, sich einen neuen Trainer zu suchen. Darauf verzichtet die deutsche Nummer eins aber vorerst. 'Ich habe den Eindruck, dass ich mein Tennis selbst auf dem Platz finden muss', sagte Zverev, er vertraue dem Team um seinen Vater.Zverev trifft am Dienstag in seinem ersten Match im Melbourne Park auf den Italiener Marco Cecchinato. Er werde allerdings nicht auf die weitere Auslosung schauen, betonte Zverev, diesen Fehler habe er früher immer gemacht. Diesmal werde er nun von 'Match zu Match' denken.SID th pl cp

schließen