Der Tagesspiegel Video
Stevens vor Revierderby: 'Wir haben unsere Qualitäten'
25.04.19

Stevens vor Revierderby: 'Wir haben unsere Qualitäten'

Die angespannten Personallage wollte Huub Stevens vor dem Revierderby am Samstag bei Borussia Dortmund nicht überbewerten - dafür äußert sich der Niederländer zur Personalie Nabil Bentaleb.

OT 1-5 Huub Stevens, Trainer Schalke 04:-„Es tut mir leid, dass ich diese Maßnahme ergreifen muss. Aber es ist ein Mannschaftssport, es geht nicht um einen Spieler.“-„Dortmund hat Qualitäten, das wissen wir alle. Aber wir haben auch unsere Qualitäten, nicht nur emotional.“ -„Das Wichtigste ist, dass genügend Spieler fit sind.“-„Das Derby ist und bleibt wichtig.“-„Wenn es eine Meisterschaft gibt für Dortmund, dann werde ich ihnen auch gratulieren.“SID xan jlWeitere Informationen:Gelsenkirchen, 25. April (SID) - Fußball-Bundesligist Schalke 04 muss im Revierderby bei Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr/ARD und Sky) auf Sascha Riether, Steven Skrzybski, Jewgeni Konopljanka, Alessandro Schöpf und Mark Uth verzichten. Das teilte Trainer Huub Stevens auf der Pressekonferenz am Donnerstag mit.'Es sind genügend Spieler für das Derby einsatzfähig', sagte der Niederländer, der die angespannte Personalsituation beim abgestürzten Vizemeister nicht groß thematisieren wollte.Auch zur Personalie Nabil Bentaleb, der erneut in die U23 strafversetzt wurde, wollte sich Stevens nicht konkret äußern. 'Ich gehe nicht in Details. Aber wir mussten diese Maßnahme ergreifen, ich konnte nicht anders. Aber es ist ein Mannschaftssport, es geht nicht um einen Spieler', so der 65-Jährige. Verschiedene Medien hatten gemutmaßt, dass Bentaleb den verpflichtenden Deutsch-Kurs geschwänzt habe.Stevens sagte aber noch etwas zu ersten Verbannung des Algeriers Mitte März: 'Ich habe gelesen, dass Nabil bei einem Spiel, bei dem er gefehlt hat, bei seiner schwangeren Frau im Krankenhaus gewesen sein soll. Das war am Samstag. Wir haben am Sonntag gefragt, was mit seiner Frau ist - und da war alles in Ordnung. Am Dienstag oder Mittwoch sind wir nach Sevilla gereist und dann sind seine Kinder am Donnerstag auf die Welt gekommen. Seine Frau ist am Mittwoch ins Krankenhaus gegangen. Ich habe ihm als einem der Ersten gratuliert.'

schließen