Der Tagesspiegel Video
Süle glaubt an EM: 'Ich weiß, dass ich es schaffen werde'
01.12.19

Süle glaubt an EM: 'Ich weiß, dass ich es schaffen werde'

Von Uli Hoeneß für die EM abgeschrieben, doch er selbst glaubt an eine EM-Teilnahme: Der am Kreuzband verletzte Nationalspieler Niklas Süle ist zuversichtlich, dass er rechtzeitig zur EM 2020 wieder fit ist. Das sagte der Bayern-Innenverteidiger

O-Ton 1-4, Niklas Süle, Nationalspieler- 'Ich habe die ganze Verletzung schonmal vor fünf Jahren gehabt.'- 'Es war dieses mal ein bisschen mehr kaputt.'- 'Mich triggert nur, dass ich verletzt bin...'- 'Ich bin sehr glücklich über mein Knie und hoffe, dass es so weitergeht.'SID dp ekWeitere Informationen:Die schwierige Gruppenauslosung für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der Endrunde der EURO 2020 hat auch in Frankreich und Portugal medial hohe Wellen geschlagen. Der Weltmeister von 2018 und der EM-Champion von 2016 sind Gruppengegner des dreimaligen Europameisters Deutschland. 'Die Gruppe der Liebe. Die liebsten Feinde treffen sich', titelte L'Equipe. 'Schlimmer hätte es nicht kommen können', urteilte Le Parisien.A Bola orakelte: 'Die Auslosung brachte das schlimmste Szenario für den Titelverteidiger.' Publico ergänzte: 'Deutschland ist neuformiert, aber immer mächtig, und hat den Heimvorteil.' - Die internationale Presseschau zur EM-Endrunden-Auslosung:FRANKREICHL'Equipe: 'Die Gruppe der Liebe. Die liebsten Feinde treffen sich. Zwei Asse als Geschenk! Es gibt kein Recht auf Irrtum. Es hätte nur noch gefehlt, dass die UEFA den letzten Sieger der Copa America zu ihrer Kontinentalmeisterschaft in diese Gruppe eingeladen hätte. Die CONMEBOL hat das mit dem Integrieren von Japan und Katar in diesem Jahr schließlich bereits vorgemacht.'Ouest France: 'Schwergewichte für die Blauen. Frankreich hat bei der Auslosung kein Glück gehabt. Frankreich hat eine lange Reise nach Aserbaidschan vermieden, aber nicht die Tatsache, auf Europameister Portugal zu treffen, der sie 2016 im Finale in Paris geschlagen hat.'Le Parisien: 'Schlimmer hätte es nicht kommen können. Die Weltmeister von 2014 und 2018 treffen jetzt schon in der Gruppenphase aufeinander. Und Europameister Portugal gibt dem Ganzen noch eine besondere Würze.'Le Journal de Dimanche: 'Dieses Mal muss Frankreich von Beginn an stark sein und sich nicht im Turnier steigern wollen. Beim Los Deutschland hat Didier Deschamps Joachim Löw noch zugelächelt, bei Portugal eher eine Grimasse geschnitten.'Le Courrier de l'Ouest: 'Frankreich hat kein Glück gehabt. Eine Gruppe F wie 'Frissons' (Schaudern, d.Red.). Die Blauen sind in eine Top-Gruppe mit zwei Schwergewichten des europäischen Fußballs gestürzt.'PORTUGALPublico: 'Portugal beginnt die EURO 2020 auf dem schwierigsten Weg. In der Theorie hätte es nicht schlimmer kommen können. In der Praxis ist weitaus keine Sackgasse. Da man auch als Gruppendritter weiterkommen kann, hat die Auftaktpartie einen hohen Stellenwert für die Abrechnung in der Gruppe F. Deutschland ist neuformiert, aber immer mächtig, und hat den Heimvorteil.'Diario de Noticias: 'Die Auslosung war kein Freund Portugals. Gegen Deutschland ist der historische Vergleich kein Ruhmesblatt.'Correio da Manha: 'Portugals Schicksal liegt in der Hand von Deutschland und Frankreich. Eine Gruppe, die aufgrund der Schwierigkeiten schon jetzt die Todesgruppe heißt.'A Bola: 'Die Auslosung brachte das schlimmste Szenario für den Titelverteidiger. Die Statistiken gegen Deutschland sind negativ.'ITALIENGazzetta dello Sport: 'Besser als so hätte es für uns nicht sein können! Italien hat bei der Auslosung für die EURO 2020 Glück. Die Gruppe, in die Italien gerät, ist durchaus mild. Die Azzurri meiden Deutschland, Frankreich und Portugal, die zusammen in einer einzigen Gruppe gegeneinander kämpfen müssen. Roberto Mancinis Nationalteam spielt die ersten drei Spiele im Olympiastadion in Rom, wo wunderbare Kapitel der Geschichte der Azzurri geschrieben wurden.'Corriere dello Sport: 'Italien vermeidet die gefährlichen Rivalen, wie Deutschland und Frankreich, die mit Portugal in derselben Gruppe landen. Die Gruppe ist auf unserem Niveau, das schwierige wird dann in der nächsten Phase sein. Der Weg zum Erfolg wird nicht einfach sein'.Tuttosport: 'Totti bringt Italien mit seiner Auslosung Glück. Die Gruppe, in die die Azzurri geraten ist, ist nicht allzu schwierig. Die Italiener verschieben die Begegnung mit Größen wie Cristiano Ronaldo und Mbappe auf die späteren Runden. Italien erspart sich das schlimmste Szenario, indem es die harte Gruppe mit Deutschland, Frankreich und Portugal vermeidet.'Corriere dello Sera: 'Ein Euro-Lachen für Italien. Die Azzurri sichern sich eine bequeme Gruppe, die der Mannschaft nicht allzu viel Herzklopfen bereiten dürfte. Nach vier Jahren Abwesenheit von der großen Fußballbühne können die Azzurri mit einem angenehmen Start bei der EURO 2020 rechnen. Italien muss sich jedoch vor Enthusiasmus und Überheblichkeit in Acht nehmen, die uns vor zwei Jahren teuer zu stehen gekommen sind.'La Repubblica: 'Diese Mannschaft kann vieles schaffen. Mancini ist seit jeher ein Glückspilz und er hat dies auch mit der Auslosung bewiesen, die Italien sehr günstig ist. Deutschland gerät in die zäheste Gruppe und muss sich mit Frankreich und Portugal auseinandersetzen. Rivalen wie die Schweiz und Wales dürften uns keine schlaflose Nächte bereiten.'ÖSTER

schließen