Der Tagesspiegel Video
Videografik: Lebensgefahr durch Lawinen - so entstehen sie
20.04.19

Videografik: Lebensgefahr durch Lawinen - so entstehen sie

Die drei Ausnahme-Bergsteiger Hansjörg Auer, David Lama und Jess Roskelley sind bei einem Lawinenabgang im Banff-Nationalpark in Kanada vermutlich ums Leben gekommen. Die Videografik erklärt, wie potenziell tödliche Lawinen entstehen.

Lawinen sind ein dramatisches und oft tödliches Naturphänomen.Das plötzliche Abrutschen von Schneehängen wird durch Vibrationen ausgelöst, etwa durch Skifahrer oder Snowboarder, die nicht selten unter der Schneelast begraben werden. Eine Lawine löst sich meisten, nachdem sich eine neue Schneedecke auf einen Steilhang gelegt hat. Wenn Schnee an der Oberfläche taut, bildet sich eine Eisschicht. Je mehr Schnee darauf fällt, desto eher droht dieser auf der alten Schicht abzurutschen. Ein einzelner Skifahrer reicht aus, um die Schneemasse ins Rutschen zu bringen. Lawinen können innerhalb von Sekunden 130 Kilometer pro Stunde schnell werden und alles mit sich reißen, was ihnen im Weg steht.In der Nähe bewohnter Regionen können sie Menschen unter sich begraben, Strommasten umreißen und Straßen und Gebäude zerstören.Wintersport-Regionen treffen Vorsorgemaßnahmen. Massive Gitter oder Stahlnetze sollen die Schneemassen stoppen, vorsorgliche Sprengungen sollen besonders gefährdete Berghänge entlasten.

schließen