Der Tagesspiegel Video
Vor der Wahl: Finnland rückt nach rechts
13.04.19

Vor der Wahl: Finnland rückt nach rechts

Die Flüchtlingspolitik hatte lange keinen großen Einfluss auf die Befindlichkeit der finnischen Gesellschaft. Doch seit vor wenigen Monaten Migranten in den Verdacht gerieten, junge Frauen sexuell belästigt zu haben, hat sich die Stimmung veränd

Der Syrer Jabo Waleed lebt seit sieben Jahren in Oulu – einer abgelegenen Kleinstadt im Norden Finnlands. Lange fühlte er sich in dem Land willkommen. Bis vor wenigen Monaten neun Migranten wegen mutmaßlicher sexueller Belästigung von jungen Frauen festgenommen wurden. Die Ermittlungen laufen noch. O-Ton Jabo Waleed, lebt in Finnland:'Meine Frau ist Finnin, ich habe viele finnische Freunde, aber wenn ich alleine auf den Straßen oder in den Geschäften unterwegs bin, schauen mich die Leute jetzt anders an. Ich kann ganz klar sagen, dass es anders ist als früher.'Der Vorfall verschafft der rechtspopulistischen Partei „Die Finnen“ kurz vor den Parlamentswahlen Aufwind. Umfragen sehen sie am Sonntag als zweit- oder drittstärkste Kraft. Auch andere Parteien kündigen jetzt härtere Maßnahmen gegen kriminelle Migranten an, aus Angst Wähler an die Rechtspopulisten zu verlieren. Wahlentscheidend sind aber eigentlich Themen wie Gesundheitsversorgung, Arbeitsplätze und Klimawandel.O-Ton Heikki Lehtovuori, pensionierter Arzt:' Einige Leute haben Angst davor, hier Windkraft zu haben, aber für mich ist es extrem wichtig, dass wir zur Erzeugung erneuerbarer Energien übergehen.'Im Gegensatz zu den letzten Parlamentswahlen haben die großen Parteien eine Koalition mit den Rechtspopulisten dieses Mal nicht explizit ausgeschlossen.

schließen