Der Tagesspiegel Video
Wasser-Fund auf Exoplanet: Deutscher Forscher ordnet Erkenntnisse ein
13.09.19

Wasser-Fund auf Exoplanet: Deutscher Forscher ordnet Erkenntnisse ein

Gibt es eine zweite Erde im All? Nach dem Fund von Wasserdampf in der Atmosphäre des theoretisch bewohnbaren Planeten K2-18b 110 Lichtjahre von der Erde entfeernt ordnet der deutsche Forscher Ingo Waldmann, Ko-Autor der entsprechenden Studie, di

SHOTLIST IN SPACE, NICHT DEFINIERT11. SEPTEMBER 2019QUELLE: M. KORNMESSER / ESA/HUBBLEEINSCHRÄNKUNGEN: NO RESALEKEIN إعادة بيع1. Animation montrant une illustration l'exoplanète et son étoile LONDON, GROSSBRITANNIEN12. SEPTEMBER 2019QUELLE: AFPTV2. O-TON 1 - Ingo Waldmann, Astronom am University College London und Ko-autor der Studie (mann, Englisch, 23 Sek.): 'Die Entdeckung ist aus dem einfachen Grund von Bedeutung,......weil wir jetzt den weiteren bekannten Planeten in unserer Galaxie gefunden haben,... ...der felsig ist und möglicherweise Voraussetzungen für Leben erfüllt:Er hat eine Atmosphäreund Wasser im Inneren.Der erste dieser Planeten istnatürlich unsere eigene Erde......und der zweite ist jetztK2-18b.''The discovery is significant for the simple reason that we've now found the only second-known planet in our galawy that is rocky and has potentially habitable conditions: it has an atmosphere and it has water inside. So the first of those planets is obviously our own Earth and the second now is K2-18b.' 3. Zwischenschnitt: his computer screen showing a graph that shows the signature of water on K2-18b IN SPACE, NICHT DEFINIERT LONDON, GROSSBRITANNIEN 11. SEPTEMBER 2019 12. SEPTEMBER 2019 QUELLE: AFPTV 4. Zwischenschnitt: Dessin zoomé de l'exoplanète et de son étoile 5. O-TON 2 - Ingo Waldmann, Astronom am University College London und Ko-autor der Studie (mann, Englisch, 25 Sek.): 'Das sind chemische Fingerabdrücke, die das Leben einer Atmosphäre verleiht.Noch haben wir davon keine gefunden,weil unsere aktuellen Daten......nicht auf diese Fingerabdrücke reagieren,......sondern auf die Signatur des Wassers.Aber wir wissen jetzt,wo wir......mit zukünftigen Instrumentensuchen müssen.''It's the best candidate to search for habitable conditions and search for what we call biomarkers, these are the chemical fingerprints that life imparts on an atmosphere. Now, we haven't found any of these yet because our current data is not sensitive to these fingerprints but only to the signature of water, however we now know where to look with future instrumentation.' IN SPACE, NICHT DEFINIERT LONDON, GROSSBRITANNIEN 11. SEPTEMBER 2019 12. SEPTEMBER 2019 QUELLE: AFPTV 6. Zwischenschnitt: Dessin zoomé de l'exoplanète et de son étoile IN SPACE, NICHT DEFINIERT LONDON, GROSSBRITANNIEN 11. SEPTEMBER 2019 12. SEPTEMBER 2019 QUELLEN: M. KORNMESSER / ESA/HUBBLE, AFPTV EINSCHRÄNKUNGEN: NO RESALE KEIN إعادة بيع 7. Zwischenschnitt: Animation montrant une illustration l'exoplanète et son étoile 8. O-TON 3 - Ingo Waldmann, astronomer at University College London and co-author of the study reported in the journal Nature Astronomy (mann, English, 0 Sek.): 'It's the best candidate to search for habitable conditions and search for what we call biomarkers, these are the chemical fingerprints that life imparts on an atmosphere. Now, we haven't found any of these yet because our current data is not sensitive to these fingerprints but only to the signature of water, however we now know where to look with future instrumentation.'

schließen