Der Tagesspiegel Video
Wilde Aufstiegsparty: Paderborn feiert mit 10.000 Fans
21.05.19

Wilde Aufstiegsparty: Paderborn feiert mit 10.000 Fans

Nach dem Aufstieg in die Bundesliga brachen beim SC Paderborn und den Fans alle Dämme. Den Ostwestfalen gelang der zweite Bundesliga-Aufstieg nach 2014 und der Durchmarsch von der 3. Liga ins deutsche Oberhaus.

Bilder aus von der Aufstiegsparty aus Paderborn(unvertont, mit Musik und Grafiken unterlegt)O-Ton, Uwe Hünemeier, SC Paderborn- 'Riesige Vorfreude. Für manche Jungs ist das ein Sprung von der 4. in die 1. Liga. Das hätten sich die wenigsten zu träumen gewagt, mal Bundesliga zu spielen.'SID mp ekweitere Informationen:Paderborn (SID) Immer wieder stimmten Fans und Profis den Klassiker Bochum von Herbert Grönemeyer an, selbst der strömende Regen konnte die Stimmung beim SC Paderborn nicht vermiesen. Auch 24 Stunden nachdem der Aufstieg in die Fußball-Bundesliga perfekt war, wollte der Partymarathon kein Ende nehmen. Arm im Arm schunkelten Steffen Baumgart und seine Spieler, der Erfolgstrainer musste eine Bierdusche nach der anderen über sich ergehen lassen.Schon jetzt sei die Vorfreude auf die Fußball-Bundesliga 'riesig', sagte der 47-Jährige dem SID am Montag: 'Es wird für mich ein geiles Erlebnis. Dass ist das, was sich jeder wünschen sollte. Es ist für mich die beste Liga der Welt.' Und dort ist Paderborn dabei - Bochum sei dank.Denn der dortige VfL hatte mit seinem 2:2 gegen Union Berlin den Paderborner Aufstieg erst möglich gemacht, nachdem die Ostwestfalen im Finale von Dresden Nerven gezeigt und 1:3 verloren hatten. Union muss jetzt gegen den VfB Stuttgart in die Relegation. 'Wir hatten das Quäntchen Glück, das du brauchst, um über die Ziellinie zu kommen', sagte Baumgart mit heiserer Stimme.Der gebürtige Rostocker hat in Paderborn einen neuen, offensiven Spielstil kreiert, der sich nun in der Bundesliga bewähren muss. 'Wir sind für die Experten sowieso der erste Absteiger. Dagegen wollen wir uns wehren, nicht nur ein Jahr', sagte Baumgart und sprach von '34 Endspielen', die den Klub in der Bundesliga erwarten.Schon am Sonntag hatte Manager Markus Krösche sein Glück kaum fassen können. 'Es ist surreal, Wahnsinn', meinte Krösche: 'Ich würde den Aufstieg noch höher einschätzen, als den von 2014, weil die Mannschaft extrem jung ist.' Der Manager war 2014 als Spieler dabei und steht nun vor dem Absprung zu RB Leipzig. 'Jetzt genießen wir erstmal den Aufstieg', sagte Krösche.Der Aufstieg ist das Happy End eines Fußball-Märchens. Von der Bundesliga stieg man 2017 bis in die vierte Liga ab, blieb nur Drittligist, weil 1860 München die Lizenz nicht bekam. Mit Baumgart ging es wieder aufwärts, von der 3. Liga in die Bundesliga. 'Das kann mir in meiner Vita keiner mehr nehmen, ich bin als Trainer in beide Ligen aufgestiegen', sagte der stolze Coach.Präsident Elmar Volkmann versprach, dass 'wir nicht wieder so einen Absturz hinlegen' wie nach 2015. Mittlerweile hat der Klub ein modernes Trainingszentrum und baut den VIP-Bereich im Stadion aus. Der Mini-Etat von 6,2 Millionen Euro dürfte in Liga eins auf 17 bis 20 Millionen Euro wachsen. Anders als 2014 soll nicht wieder so viel Geld in die Tilgung von Schulden fließen.Über Verstärkungen für die junge Mannschaft wollte im Überschwang der Gefühle kein Offizieller reden. 'Natürlich werden neue Spieler kommen', sagte Abwehrspieler Christian Strohdiek: 'Wir werden aber nicht unsere Art und Weise ändern, und das ist letztendlich entscheidend.'Baumgart freute sich noch über ein besonderes Geschenk. Ein Fan aus Berlin-Köpenick hatte dem ehemaligen Union-Spieler eine Aufstiegs-Zigarre übergeben, die er sich auf jeden Fall anzünden wollte.Ärger mit Ehefrau Katja, die bei Union Berlin im Fan-Shop arbeitet, befürchtet der 46-Jährige nicht mehr. 'Wir glauben, dass es Union in der Relegation gegen Stuttgart noch schafft, wir drücken die Daumen.'SID ni fk rd ak cl

schließen