Der Tagesspiegel Video
Wolfsburg trotz Minuskulisse heiß auf Europacup-Comeback
18.09.19

Wolfsburg trotz Minuskulisse heiß auf Europacup-Comeback

Beim VfL Wolfsburg ist die Vorfreude auf das Comeback auf der internationalen Bühne groß. Trainer Oliver Glasner und Admir Mehmedi bedauern jedoch das geringe Interesse der Fans am Europa-League-Auftakt gegen PFK Olexandrija.

O-Töne 1+2, Oliver Glasner, Trainer VfL Wolfsburg:- 'Wir freuen uns darauf, den VfL nach über drei Jahren international präsentieren zu können.'- 'Es liegt an uns, dass wir die Zuschauer begeistern. Wir sehen es als Auftrag an uns, die Fans ins Boot zu holen und Begeisterung auszulösen.'O-Ton 3, Admir Mehmedi, VfL Wolfsburg- 'Wir freuen uns auf die Zuschauer, die morgen kommen. Und die, die nicht kommen, sollen hoffentlich nach dem Spiel sagen: 'Wir haben etwas verpasst'.'SID xms ts---weitere Informationen:Frankfurt/Main, 18. September (SID) - Die drei Fußball-Bundesligisten starten unter verschiedenen Vorzeichen in die Europa League. Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach und den VfL Wolfsburg eint aber der Wunsch nach einer erfolgreichen Gruppenphase.Frankfurt/Main (SID) Die beiden Rückkehrer wollen gleich ein Zeichen setzen, der Publikumsliebling hofft auf die nächste Gala: Trotz unterschiedlicher Ausgangslagen nimmt das Bundesliga-Trio den Auftakt in die Europa League mit viel Zuversicht und Euphorie in Angriff. Während Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg bei ihrem Comeback klare Favoritenrollen einnehmen, trifft Eintracht Frankfurt auf einen echten Hochkaräter.'Es gibt nichts Schöneres, als gegen den Favoriten der Gruppe zu beginnen', sagte Trainer Adi Hütter vor dem Kracher am Donnerstag gegen den ruhmreichen FC Arsenal (18.55 Uhr). Nur zum Vergleich: Wolfsburg muss gegen den ukrainischen Vertreter PFK Olexandrija antreten, Gladbach empfängt den Wolfsberger AC (beide 21.00 Uhr).Frankfurt hat also die kniffligste Aufgabe zu bewältigen, der Glaube an einen Erfolg ist aber riesig. 'Wir werden alles daran setzen, eine Top-Leistung zu bringen und den Gegner zu neutralisieren', sagte Hütter. Und wo könnte das besser gelingen als in der mit 47.000 Zuschauern ausverkauften Arena, in der auf der europäischen Bühne seit 15 Spielen keine Mannschaft mehr gewonnen hat? 'Das ist eine Art Burg', sagte Vorstandsmitglied Axel Hellmann: 'Die muss Arsenal erstmal knacken.'Das krasse Kontrastprogramm erwartet knapp 300 Kilometer nördlich die Spieler in Wolfsburg. Mit gerade einmal 10.000 Fans rechnet der VfL, wenn er nach exakt 1255 Tagen sein ersehntes Comeback in Europa gibt. 'Wie viele? Nur 10.000? Für unser Heim- oder das Auswärtsspiel?', fragte Verteidiger Jerome Roussillon etwas ungläubig, als er im Gespräch mit den Wolfsburger Nachrichten von der Zuschauer-Prognose erfuhr: 'Vergangene Saison wollten alle, dass wir die Europa League erreichen.'Und nun? Muss der Verein das mangelnde Interesse mit Humor nehmen. 'Liebe Klaustrophobiker, Platz ist noch genug vorhanden', postete der VfL am Mittwoch auf Twitter. Möglicherweise verbessert sich die Situation ja auch, wenn die Erfolge kommen.Das Vorbild heißt nämlich Eintracht Frankfurt, bei den Wölfen träumt man von einer ähnlichen Erfolgsstory wie die der Hessen in der Vorsaison. 'Ich sehe den Start in der Europa League als Auszeichnung für den VfL. Das haben sich alle Verantwortlichen, Spieler Mitarbeiter verdient, was die Eintracht in der vergangenen Saison vorgemacht hat', sagte Trainer Oliver Glasner dem SID: 'Wir wollen die Fans mit ins Boot holen, damit wir tolle Europacup-Abende erleben.'Darauf hoffen auch die Gladbacher, die zunächst aber einen Mittelweg - gespanntes Fanlager und unbekannter Gegner - beschreiten werden. Bei ihrem ersten Spiel auf der internationalen Bühne nach zwei Jahren zählt in der keinesfalls einfachen Gruppe J nur ein Erfolg zum Auftakt. Der Hoffnungsträger heißt dabei Marco Rose.Mit seinem ehemaligen Verein RB Salzburg verlor der Trainer keines seiner 13 Europa-League-Heimspiele, elf davon gewann er sogar. Mit der Euphorie aus dem gewonnenen Rhein-Derby beim 1. FC Köln (1:0) soll der nächste Streich gegen Wolfsberg folgen - als erster Schritt in die K.o.-Runde. 'Jetzt kommt das, was zu kurz kam in den vergangenen zwei Jahren', sagte Weltmeister Christoph Kramer: 'Ich habe große Lust auf die Europa League.'Damit ist Kramer nicht allein.SID nr cs rd

schließen